Buchempfehlung 1: Die Geheimnisse des Nicholas Flamel

In dieser Serie möchte ich Ihnen ein paar Bücher empfehlen, die meines Erachtens inhaltlich und sprachlich gelungen sind.

Die Geheimnisse des Nicholas Flamel

Wie der Name bereits sagt, handelt das Buch von dem Alchemisten Nicholas Flamel, der wirklich existiert hat. Das ist auch das Schöne an dem Buch, denn die meisten der vorkommenden Personen basieren entweder auf Fakten (z. B. Nicholas Flamel, John Dee) oder auf anderen  Mythologien (unter anderem Götter wie Thor und Osiris oder mystische Orte wie Atlantis). Atlantis, Thor, Isis und Osiris. Zwischen diesen besteht überhaupt kein Zusammenhang. Mit etwas Fantasie schon. Mit diesem Buch wird also ein Zusammenhang zwischen verschiedenen Mythologien, Fakten und ein wenig Ausgedachtem hergestellt. Im Groben geht es darum, dass Nicholas Flamel ein Buch namens „der alte Kodex“ besitzt, worin das Rezept für die Unsterblichkeit steht und die Zwillinge Josh und Sophie Newman für ihn arbeiten. Doch dann überfällt John Dee, ein schwarzer Magier, Nicholas und stiehlt den Kodex, nachdem sich die beiden mit Magie bekämpft haben. Den verdutzten Zwillingen erklärt er kurzer Hand, dass es das „Ältere Geschlecht“ gibt. Es besteht aus unsterblichen mächtigen Personen mit besonderen Fähigkeiten. Die Menschen verehrten sie als Götter. Manche von ihnen wollen wieder die Welt regieren, aber dafür brauchen sie den Kodex. Er sagt ihnen auch, dass sie die legendären Zwillinge sind und Zaubern können … Am allerbesten lest ihr es einfach selbst.

Teilen.

Hinterlasse einen Kommentar!